Genuss für Auge, Ohr und Gaumen...

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau

Im Moment bereiten wir die Inhalte für diesen Bereich vor. Um Sie auf gewohntem Niveau informieren zu können, werden wir noch ein wenig Zeit benötigen. Bitte schauen Sie daher bei einem späteren Besuch noch einmal auf dieser Seite vorbei. Vielen Dank für Ihr Interesse!



DER ROTE OCHSE aus der Oberpfalz ...

eine besondere Rarität

Für das hervorragende Fleisch vom Weideochsen meldet man sich bei der Familie Schwarz in Tännesberg an. Geschlachtet wir etwa alle zwei Monate, dann dauert es je nach Alter etwa 12-21 Tage bis das Fleisch zu seiner außergewöhnlichen Zartheit abgehangen ist. Das geschieht traditionell im Reifehaus, trocken gehängt statt vakuumiert, auch wenn dabei Gewicht verloren geht-die Qualität ist es wert.

Das Rotvieh

In der Oberpfalz war bis Anfang dieses Jahrhunderts das Rotvieh die dominierende Rinderrasse. Die Kühe wiegen ca. 500 kg und haben eine Milchleistung von etwa 4.500 kg; die Fleischqualität wird durchaus positiv bewertet.   

Bis Anfang der 60er Jahre war die bewährte Rasse noch in den meisten Mittelgebirgslagen vertreten, schon vorher hatte jedoch aufgrund des fehlenden Bedarfs an Zugtieren der Niedergang eingesetzt. Bis vor kurzem war die Oberpfalz quasi rotviehfrei. Nur noch Gaststättenbezeichnungen wie "Zum roten Ochsen" erinnerten vereinzelt daran.

Restbestände und Zuchtverbände gibt es heute noch im Harz, im Vogtland und der Tschechischen Republik.